W.K.Wegner GmbH

 

 

Stop für Algen und Pilze


Algen und Pilze sind Mikroorganismen, die in ihrem natürlichen Umfeld faszinierend schöne Lebensformen bilden können. Doch schon lange sind Algen und Pilze nicht mehr nur „in der Natur“ zu finden. Im Laufe der Evolution haben sie gelernt, sich unterschiedlichsten Materialien und Umgebungen anzupassen. Wenn die Voraussetzungen gegeben sind, besiedeln sie Hausfassaden, Straßenschilder oder Briefkästen.

Die insbesondere durch Algen ausgelösten optischen Beeinträchtigungen können immens sein. Mit diesem Artikel  möchten wir Sie deshalb darüber informieren, wie Sie mit den ständig dem neuesten Stand der Technik angepaßten und seit Jahrzehnten in der Praxis bewährten Systemlösungen der Problematik des Algen- und Pilzbefalls Herr werden. Es gibt zwei Strategien, um Entstehung und Wachstum von Algen- bzw. Pilz kolonien zu unterbinden:

  • Das Nährstoffangebot für Algen und Pilze zu reduzieren und/oder
  • durch entsprechende Wirkstoffe die Zellteilung und damit das Wachstum der Algen und Pilze zu verhindern.

Fassadenfarben und Putze sollten im Hinblick auf alle Rezepturbestandteile und deren Wechselwirkung so ausgewählt, daß das Nährstoff angebot für Algen und Pilze auf ein Minimum reduziert ist. Trotzdem kann es bei ungünstigen Randbedingungen zum Wachstum von größeren Algen- und Pilzkolonien auf Oberflächen kommen. Um das zu verhindern, sollten Fassadenbeschichtungen zur Anwendung kommen, die mit einer speziellen Konservierung gegen mikrobielle Schädigung der Beschichtung ausgerüstet sind. Am geeigneten sind hoch qualitative Siliconharzfassadenfarben mit einer sehr hohen Wasserdampfdurchlässigkeit und einer sehr geringen Wasseraufnahme. Damit kann einerseits Wasserdampf von innen durch die Beschichtung austreten, gleichzeitig kann z.B. Regenwasser vom Mauerwerk ferngehalten werden. Das Ergebnis: trockene Wände mit einer deutlich längeren Haltbarkeit, da Frostschäden vermieden werden. Zudem können trockene Wände die Wärme besser speichern. Das spart in der kalten Jahreszeit bis zu 5 Prozent der Heizenergie.

 

Im Gegensatz zu neuen Fassaden müssen algen- und pilzbefallene Oberflächen gereinigt werden, da Algen- und Pilz kolonien kein tragfähiger Untergrund für nachfolgende Beschichtungen sind. Doch auch die gründlichste Reinigung kann nicht verhindern, daß an der Oberfläche noch Reste von Algen und Pilzen verbleiben. Um diese Reste dauerhaft unschädlich zu machen, müssen die Flächen

desinfiziert werden. Diese Desinfektion - die auch in ähnlicher Form in Krankenhäusern verwendet wird - ist jedoch nicht dauerhaft. Deshalb ist an schließend eine Beschichtung mit einer gegen Algen- und Pilzbefall geschützten Fassadenfarbe zwingend notwendig.

FAZIT: Algen- und pilzbefallene Fassaden müssen nicht sein!

Übrigens: die Beratung durch uns - ausgenommen bei Wasserschäden - ist immer kostenlos. Unser schlagkräftiges Team trägt dazu bei, die Malerarbeiten so schnell und präzise wie möglich durchzuführen.

... wenn notwendig auch über Nacht, während dem Wochenende oder wenn Sie gerade im Urlaub sind.